• UVECO
  • Fallstudie gleichmäßige Beschichtungen

Fallstudie: Installation von UV-Flächenstrahlern verbessert Produktqualität ...

... reduziert Inspektionszeit und führt zu erhöhter Produktivität für die Qualitätskontrolle von Schutzbeschichtungen auf Leiterplatten

Der Prozess

Die Kontrolle von transparenten Schutzbeschichtungen auf Leiterplatten mittels UV-A Schwarzlicht ist eine etablierte, präzise und zuverlässige Methode der Validierung hinsichtlich der vollständigen Abdeckung und Homogenität der Beschichtung. Die Beschichtung wird aufgetragen, um elektronische Bauelemente und Schaltungen zu schützen. Dabei ist eine einwandfreie Abdeckung der gesamten Leiterplatte sehr wichtig.

Ein unsichtbarer „Tracer“, der in die Formulierung eingebunden ist, leuchtet hell bläulich unter UV-Schwarzlicht. Alle Bereiche auf der Leiterplatte, die vom UV-Schwarzlicht bestrahlt werden, aber nicht hell leuchten, deuten darauf hin, dass an diesen Stellen die Beschichtung nicht korrekt aufgetragen wurden und Nacharbeit erforderlich ist. Dies ist eine etablierte Methode zur Qualitätskontrolle von Beschichtungen auf Leiterplatten.

Das Problem

Das Unternehmen nutzte eine UV-100W Schwarzlicht-Spot-Lampe.
Das Problem mit dem das Unternehmen konfrontiert war, dass die fokussierende UV-100W-Lampe nur einen kleinen Teil des zu prüfenden Bereiches abgedeckt hat. Diese Einschränkung gefährdete die Zuverlässigkeit der Qualitätskontrolle, weil der Prozess sehr stark vom Kontrolleur abhängig war. Dieser musste zuverlässig alle Bereiche der Leiterplatte abscannen, um Fehler in der Beschichtung erkennen zu können. Diese Fehlerquelle wollte das Unternehmen eliminieren.

Unsere Lösung

Die UV-100W-Lampe wurde gegen unseren UV-250W Flächenstrahler ausgetauscht. Durch die bessere Abstrahlcharakteristik dieser Lampe, konnte der gesamte Prüfbereich gleichmäßig bestrahlt werden.

Die UV-Lampe wurde entsprechend unserer Empfehlung positioniert, wodurch sichergestellt werden konnte, dass die Bediener der UV-Lampe keinen erhöhten UV-Strahlungsdosen ausgesetzt wurden, die die gesetzlichen Expositionsgrenzwerte überstiegen hätten.

Um die neuesten rechtlichen Verpflichtungen für den sicheren Gebrauch von UV-Licht am Arbeitsplatz zu erfüllen, schickte das Unternehmen seinen Sicherheitsbeauftragten auf unser Seminar 'Safety First with UV-Light'. Der Teilnahme an unserem Seminar folgte ein Sicherheitstraining, aller in diesem Bereich tätigen Mitarbeiter, beim Kunden vor Ort.

Das Ergebnis

Prozessoptimierung
Die Notwendigkeit des „Abscannens“ der Leiterplatte mit der ursprünglichen UV-Lampe konnte eliminiert werden. Hierdurch konnten die Fehlerquote und der erforderliche Zeitaufwand reduziert und die Produktivität gesteigert werden. Die Qualität wurde verbessert, weil die gleichmäßige Ausstrahlung der gesamten dunklen Fläche die Wahrscheinlichkeit der Fehlererkennung signifikant erhöhte. Erhöhte Zufriedenheit, der am Qualitätsprozess beteiligten Mitarbeiter.

Minimierung der Risiken
Die Einhaltung von gesetzlichen Verpflichtungen im Hinblick auf den sicheren Einsatz von UV-Strahlung, führte zu einer Beruhigung der Gemüter auf der Managementebene des Unternehmens. Die kommerziellen Risiken konnten durch die Verbesserung der Qualität, der gestiegenen Produktivität und der gleichzeitigen Kostenreduzierung minimiert werden.